Mit den Bayern in Manchester

Wieder mal war der FC Bayern in der Champions-League unterwegs. Diesmal ging es nach Manchester und der Fanclub war mit dabei. Unser Mitglied Uwe Fäßer vertrat unseren Fanclub und unterstützte die Bayern vor Ort. Nach seiner Rückkehr schilderte er seine Eindrücke von der „Insel“.

Die „Auswärtsfahrt“ zum Vorrundenspiel in der Champions-League bei Manchester City begann am Dienstag, 25. Nov. 2014 um 10.00 Uhr am Nürnberger Flughafen. Beim Zwischenstopp in Düsseldorf trafen wir auf die ersten anderen Bayernfans, unter anderem auf den Fanclub aus Bonn. Das Flugzeug von Düsseldorf nach Manchester war dann bereits zum Großteil in der Hand der Roten. In Manchester angekommen, verstauten wir unser Gepäck im Hotelzimmer. Dann ging´s gleich zum Treffpunkt aller Bayernfans, ins Hardrockcafe in der Altstadt. Bei einem gemütlichen Zusammensitzen und dem ein oder anderem englischen „Ale“ wurde angeregt über die zu erwartende Taktik von Pep Guardiola diskutiert. Eine Stunde vor Anpfiff machten wir uns auf den Weg Richtung Stadion. Durchaus beeindruckt vom 47.726 Zuschauer fassenden „Etihad-Stadium“ wurden wir dort sehr freundlich von einigen Gastgeber-Fans begrüßt.



Die Stimmung der „Citizens“ war auf Grund der roten Karte in der 21. Minute für Benatia und dem verwandelten Elfmeter zunächst ausgelassen, ebbte jedoch nach dem Ausgleich durch Alonso (40.) und dem Führungstreffer trotz Unterzahl durch Lewandowski (45.) immer mehr ab. Die Bayernfankurve war dafür umso lauter zu hören. Einen Fanblock der Gastgeber suchten wir übrigens vergeblich – andere Länder, andere Sitten. In der 2. Halbzeit hatten unsere Jungs zunächst alles gut im Griff. Erst in den letzten 5 Minuten kamen dann die City-Spieler überraschend nach zwei Abwehrschnitzern überraschend zu 2 weiteren Toren, so dass wir mal wieder ein Spiel verloren. Für die Engländer im Stadion gab es jetzt natürlich kein Halten mehr. Die angereisten Bayernfans zeigten sich als gute Verlierer und feierten trotzdem ihre Mannschaft.



Am Tag darauf nutzten wir die Zeit bis zum Rückflug für einen ausgedehnten Spaziergang durch die Altstadt von Manchester. Auch hier wurden wir von den Einheimischen oft auf das Spiel vom Vortag angesprochen. Zusammenfassend war unser Ausflug für uns ein voller Erfolg, wir konnten ein sehenswertes Spiel „unserer“ Bayern bei einem europäischen Topclub live im Stadion verfolgen, wurden von den Gastgebern stets mit Freundlichkeit und Respekt behandelt und haben eine für uns bis dahin recht unbekannte Stadt näher kennen gelernt. In diesem Sinne… „Immer vorwärts FCB“…

Spendenaktion

Der Fanclub Bavaria Kemnath besteht nun schon mehr als 25 Jahre. In dieser Zeit hat der Verein immer wieder sein soziales Engagement bekräftigt und es wurden Spenden an verschiedene Projekte vergeben.
Vor 25 Jahren wurde der Fanclub aus den Reihen der Feuerwehr Kemnath gegründet. Aus diesem Grund übergaben Fanclubvorstand Rainer Kische und Kassier Klaus Fiebig jetzt an den Vorsitzenden der Feuerwehr Günther Filbinger und Kommandant Peter Denz jetzt eine Spende von 250,-- Euro. Die Brandschützer freuten sich darüber und gaben gleich bekannt, das Geld für einen neuen Notfallrucksack zu investieren.


Ebenfalls eine Spende von weiteren 250,-- Euro übergaben die beiden Vereinsvertreter an die Vorstände, Wolfgang Weber und Harald Wachenbrunner, vom Sportverein SVSW Kemnath. Die Fußballer unterstützten den Fanclub beim 2. Bolzplatzturnier, das im Sommer zum 25-jährigen Gründungsfest durchgeführt wurde, mit der Überlassung der Umkleidekabinen und Duschen. Der Sportverein übergab die Spende gleich an Jugendleiter Stefan Gassler zur Unterstützung der Jugendarbeit im Fußballverein.

Bei historischem Champions-League-Spiel in Rom dabei

Wieder einmal reisten zwei Mitglieder zu einem Champions-League-Auswärtsspiel. Gemeinsam mit dem Fanclub Nabburg/Oberpfalz ging es diesmal nach Rom. Am Montag, 20.10.14 startete man früh um 7.15 Uhr mit dem Bus nach Prag. Von dort ging es per Flugzeug direkt weiter nach Rom, wo man um 13.25 Uhr landete. Gleich im Anschluß begann das kulturelle Besuchsprogramm. Man besichtigte Lateran (Sitz der Päpste), Zirkus Maximus und Aventin (einen der sieben Hügel). Weiter ging es nach St. Maria in Kosmedin und zum Forum der Bauern. Um ca. 18.30 Uhr bezogen wir unser Hotel, danach ging es gleich weiter in die Trastefere-Osteria del Moro da Toni, wo sich ein kulinarischer, italienischer Abend bis zum Abwinken anschloss.



Nach einer kurzen Nacht startete man am nächsten Morgen zu einer Besichtigung ins Kolosseum und dem Forum Romanum. Im Anschluß stand der Besuch des Vatikans mit den Gräbern der Päpste, Campo Santo, Petersdom usw. auf dem Programm.



Um 15.00 Uhr gingen wir zur Spanischen Treppe, wo sich alle Bayernfans trafen. Ca. 2000 Fans hatten anschließend Rom „voll im Griff“. Nach einigen Fangesängen bewegte sich ein Fanzug ca. 1,5 km zu den bereitgestellten Bussen, die alle Fans ins Stadio Olimpico di Roma brachten. Leider waren die Organisatoren etwas mit der Menge an Fans überfordert, so dass erst nach 30 Minuten weitere Busse eintrafen, um die bereits etwas ungeduldigen Fans ins Stadion zu bringen. Dort sollten wir ein selbst für den FC Bayern ungewöhnliches Champions-Spiel erleben. Die Romanistas wurden kurzerhand mit 1:7, nach einem genialen Spiel unseres FCB, aus ihrem eigenen Stadion gefegt. Man kann schlicht behaupten: „Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, aber in 90 Minuten abgerissen“. Nach dem Spiel mussten wir über 1,5 Stunden in unserm Block ausharren, bevor wir unsere Fahrt ins Hotel antreten konnten.


Die Nacht war noch kürzer als die vorrangegangene. Nach dem Frühstück und dem Auschecken besuchten wir noch die Mauern Roms mit den Katakomben und die Kirche St Paul vor den Mauern. Um 13.00 fuhren wir wieder zum Flughafen, von wo wir um 16.40 Uhr wieder nach Prag abhoben. Um 18.25 Uhr holte uns der Bus wieder ab und wir näherten uns wieder der Heimat. Um kurz nach 20.00 Uhr trafen wir wieder in Nabburg ein, den Rest der Fahrt legten wir mit dem Auto zurück.


Vielen Dank an dieser Stelle dem Fanclub Nabburg/Oberpfalz mit ihrem Präsidenten Bernd Hofmann für die hervorragend organisierte Champions-League-Reise.

25 Jahre „Bavaria Kemnath“

Eine kleine Erfolgsgeschichte



Am 13. August 1989 wurde der Bayern-Fanclub „Bavaria Kemnath“ von 9 Personen im Kemnather Feuerwehrhaus ins Leben gerufen. In den folgenden Wochen kamen immer mehr Fans dazu, so dass eine erfolgreiche Gründungsversammlung in der Gaststätte „Fantasie“ durchgeführt werden konnte. Die Gaststätte wurde gleichzeitig das Vereinslokal. Heute sind noch 6 Gründungsmitglieder im Verein aktiv.

Bis heute hat der Fanclub 261 Mitglieder, zu diesen zählen auch 3 Ehrenmitglieder, nämlich Mehmet Scholl, Raimond Aumann und Holger Badstuber. Im Vordergrund des Fanclubs standen natürlich die Kameradschaft, der Kontakt mit anderen Vereinen und die Unterstützung des FC Bayern München.
In seiner Laudatio betonte Bürgermeister Werner Nickl besonders, dass der Fanclub vor allem ein sozialer und familiärer Verein sei, auf das man besonders Stolz sein könne.



In seinem Bericht über die Aktivitäten des Fanclubs konnte Vorstand Rainer Kische berichten, dass seit der Gründung 69 Busfahrten zu den Spielen des FCB in das Olympiastadion, in die Allianz-Arena und in verschiedene Stadien der Bundesliga organisiert wurden. Bei fast allen Spielen der Bundesliga und der Champions-League waren Mitglieder des Fanclubs mit dem Auto vor Ort. Auch bei verschiedenen Endspielen, wie dem CL-Finale 2001 in Mailand, 2012 in München und 2013 in London, dem Supercup Finale in Prag und der Klub-WM in Marrakesch (2013) waren Bayern-Fans aus Kemnath dabei. Seit bestehen des Fanclubs konnten insgesamt 36 Titel bejubelt und gefeiert werden. Auch die Aufnahme in die „Hall of Fan“ am 13. Mai 2008 bleibt den Mitgliedern in angenehmer Erinnerung.

Aber auch in anderen Bereichen sind die Kemnather Fans aktiv. So beteiligte sich der Fanclub an verschiedenen Bürgerfesten mit seiner Torwand, beim 1000-jährigem Stadtfest unterstütze man die Stadtwache und beim Jugendtag in Kemnath war man auch beteiligt. Bei der Einweihung des Karpfenweges sorgten die Mitglieder für den Ausschank. Auch wurden verschiedene Aktionen zum Ferienprogramm durchgeführt und Vereinsausflüge in die Partnerstadt Nepomuk, Besichtigungstour in die Allianz-Arena mit anschließender Brauereibesichtigung beim Kuchlbauer in Abendsberg oder nach Hamburg organisiert. Im verschiedenen sozialen Bereichen spendete der Fanclub über 5000 Euro an verschiedene Projekte. All diese Unternehmungen wurden in einer anschließenden Power-Point-Präsentation als Erinnerung gezeigt. Dabei konnte sich so manches Mitglied an verschiedene Episoden erinnern. Ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte des Fanclubs war sicher der Bau des eigenen Vereinsheims. Besonders Stolz ist man darüber, dass in 442 Tagen Bauzeit und 2500 Arbeitsstunden alle Arbeiten von eigenen Mitgliedern durchgeführt wurden.



Im Anschluß fanden die Ehrungen der Gründungsmitglieder und weiterer Mitglieder mit 25-jähriger Vereinszugehörigkeit statt. Sie erhielten neben Urkunden auch einen Holzteller mit entsprechender Gravur. Auch bei den Wirtsleuten Hans und Christa Sertl bedankte sich der Fanclub mit einem Blumenstrauß und einem Foto für 25 Jahre Vereinslokal. Nach den Ehrungen schloß sich ein gemeinsames Essen an.

Den Abschluß des Ehrenabends bildete der Auftritt des G`stanzlsängers „Lucky“. Mit seinen Liedern, deftigen Witzen und Episoden mit anwesenden Mitgliedern brachte er die Stimmung auf den Höhepunkt und löste so manche Lachsalve aus.


Gaudi-Triathlon der JU-Kemnath



Am Samstag, 28. Juni 2014 veranstaltete die JU-Kemnath beim “Stodlfest” einen Gaudi-Triathlon. Für das Team von Bavaria Kemnath gingen Bürgermeister Werner Nickl, Peter Wolf und Peter Kreuzer an den Start. Natürlich gewannen die “Bayern” unter dem Motto “forever number one”
Werde Mitglied im Bayernfanclub "Bavaria 89" Kemnath

Einfach den Mitgliedsantrag ausfüllen und an uns senden